Seit 12 Jahren sorgen wir immer im Oktober im Heide Park für Angst und Schrecken! In dieser Interviewreihe stellen wir euch einige Gesichter hinter der Veranstaltung vor!


5. Interview mit Marten

Hallo Marten, stell dich doch mal vor!
Ich bin Marten, komme aus Braunschweig und bin 20 Jahre alt.

Wie bist du in die Boo-Crew gekommen?
Im Jahr 2013 war ich im Heide Park bei den Halloween Nights. Da bin ich auf die Boo-Crew aufmerksam geworden und habe mich im Jahr darauf beworben.

Wie war dein Casting?
Das Casting war eigentlich ganz gut. Ich war in einem „Nachcasting“, was kurz vor der Halloween Veranstaltung im Heide Park durchgeführt wurde, und das war ein wenig abgespeckter als die Castings die wir sonst so durchführen.


161014 marten


Was machst du für die Boo-Crew?
Ich bin jetzt seit kurzem für den Bereich Casting und Coaching zuständig. Hab jetzt für den gesamten Bereich den Hut auf, mache aktuell aber hauptsächlich den Coaching Bereich.

Und was macht man da?
Da geht man mit den verschiedenen Akteuren die Positionen durch. Sagt ihnen, was man in einer Rolle machen kann und gibt ihnen Tipps zum Stimmen schonen an die Hand. Auch wie man sich fürs Spielen aufwärmen kann, Lockerungsübungen etc.

Was macht dir an der Boo-Crew am meisten Spaß?
Eigentlich die Vorbereitungen und das Spielen, die Großevents und natürlich das Zusammensein mit den ganzen Leuten an den Aufbau- und Spieltagen.

Beschreibe die Boo-Crew in drei Worten!
Verrückt! Groß! Außergewöhnlich!

Wie viel Zeit widmest du der Boo-Crew in der „Hauptsaison“?
Unter der Woche sind das so 2-3 Stunden.

Was spielst du am liebsten und wieso?
Ich spiele am liebsten im Inferno als einfacher Dorfbewohner. Das ist meine Rolle, da kann ich mich gut ausleben und da finde ich mich gut rein.

Was halten deine Freunde und Familie von dem Hobby?
Meine Familie findet das im Großen und Ganzen ganz gut. Meine Freunde finden das cool. Kommen auch gerne vorbei. Einige finden es aber auch komisch, dass man für das Erschrecken so viel Zeit aufbringen kann *lacht*

Hast du auch andere Hobbys?
Ja klar! Bald spiele bald in einem Musical hier in Braunschweig mit.

Was hast du durch die Boo-Crew gelernt?
Die Organisation von Casting und Events und beim Aufbau auch handwerkliche Sachen und das Planen der einzelnen, notwenigen Schritte.

Vielen Dank für das Interview, Marten.



4. Interview mit Sarina

Hallo Sarina, stell dich doch mal vor!
Ich bin Sarina Wilhelm und komme aus Verden (Aller), also aus Niedersachsen. Ich bin 30 Jahre alt und bin von Beruf selbstständige Theaterpädagogin und arbeite dort an Schulen zusammen mit Kindern und Jugendlichen. Daneben arbeite ich auch noch im Sicherheitsdienst.

Wie bist du in die Boo-Crew gekommen?
Ich habe mich mal 2012 mit Freundinnen von der Boo-Crew erschrecken lassen und hatte vorher schon die ganze Zeit Lust auf Verkleiden und Schminken. An Halloween habe ich auch immer die Kinder bei uns erschreckt. Ich hatte auch schon die ganzen Jahre überlegt, mich bei der Boo-Crew zu bewerben, hatte aber leider nie Zeit dazu.

Und dann?
Dann habe ich mir im letzten Jahr gedacht, ich möchte mir mal eine Auszeit nehmen und hab mich dann zwei Tage vor dem Casting angemeldet, bin dann spontan dort hin und wurde auch gleich angenommen.

Und wie war dein Casting?
Sehr nett! Ich war sehr aufgeregt, aber es war ganz leicht *lacht*


161013 sarina


Was machst du alles für die Boo-Crew?
Für die Boo-Crew mache ich ganz viel. Ich wollte im letzten Jahr eigentlich bei Sina mit ins Schminkteam. Dann habe ich Sina eine Mail geschrieben wo drin stand, dass ich super gerne schminken, aber keinesfalls ins Kostümteam möchte! Im letzten Jahr habe ich dann im Heide Park das damalige Kostümteam beim Verteilen der Kostüme unterstützt.

Und was machst du jetzt?

*lacht* Ich bin jetzt zusammen mit der Jessi in der Kostümleitung und ich bin ab diesem Jahr auch im Schminkteam.

Erzähl uns doch einmal was eine Kostümleitung so zu tun hat!
Eine Kostümleitung hat sehr viel zu tun! Für jedes Event müssen wir die Spieler mit Kostümen ausstatten. Da gibt es dann vorab eine Liste mit den Mitspielern und den Positionen, wo sie eingesetzt werden und genauen Vorstellungen, welches Kostüm sie tragen sollen.
Dann fahren wir nach Hamburg, suchen aus unserem Lager die Kostüme raus, packen diese Tüten und sorgen dafür, dass diese mitgenommen werden und nach dem Auftritt wieder gewaschen zurück kommen.

Ihr kreiert auch neue Kostüme, oder?
Ja, nach und nach kreieren wir auch neue Kostüme und reparieren kaputte.

Ja, und dieses Jahr darf ich auch mitschminken!

Was macht dir in der Boo-Crew am meisten Spaß?
Am meisten Spaß macht mir natürlich das Erschrecken! Aber noch besser ist es, Leute zu haben, mit denen man sich gut versteht und auf einer Wellenlänge ist und wo man sich freut, sie am nächsten Wochenende wiederzusehen!

Beschreibe die Boo-Crew in drei Worten!
Aufregend! Erschreckend! Vielfältig!

Wie viel Zeit widmest du der Boo-Crew in der Woche?
Also in der Woche, wenn viel los ist, so drei bis 10 Stunden und dann was am Wochenende dazu kommt. Dazu kommen noch die Fahrten ins Lager nach Hamburg, sich Gedanken über die Kostüme machen, Forum lesen, die Teamspeaks am Dienstag, Nachrichten schreiben etc. Am Wochenende, beim Aufbau im Heide Park, war ich auch ziemlich oft da.

Was meinst du mit Aufbautagen?
An den Aufbautagen im Heide Park bauen wir unsere Mazes auf oder bereiten unsere fertigen Mazes für die Spieltage vor. Da müssen Wände aufgebaut, Folien gespannt oder Sachen gestrichen werden. Dazu kommt dann noch Deko, die verteilt werden muss sowie Technik, die aufgebaut werden muss. Aber davon habe ich keine Ahnung *lacht* Das machen andere die das können.

Wo spielst du am liebsten, was spielst du am liebsten und wieso?
Ich spiele am liebsten als Zombie im Sektor23 im Heide Park. Ansonsten habe ich noch nicht so viele Events mitgemacht. Nur einmal im Schloss Marienburg im September als Walking-Act.
Im Sektor23 spiele ich gerne im Käfig und auf der Wiese als Zombie, weil man da frei improvisieren und abgehen kann. Also ich spiele am liebsten was, wo ich scaren kann und nicht reden muss.
Ach und dann natürlich auch noch im Weinturm. Da als Opfer vom Schlachter.

Was halten deine Freunde oder deine Familie von deinem außergewöhnlichen Hobby?
Also meine Familie, besonders mein Vater, ist da sehr skeptisch, weil ich sowieso schon eine 60-Stunden Woche habe. Und dass ich das noch neben meinen Nebenjob und so mache, sieht er halt etwas kritisch. Aber er freut sich natürlich auch immer über neue Bilder von mir wie ich geschminkt bin. Wenn ich ihm was schicke, zeigt er es auch ganz stolz weiter.

Und meine Freunde finden das cool und finden auch, dass das zu mir passt!

Hast du auch andere Hobbys?
Ich schwimme und nähe sehr viel und ich gehe auch gerne auf Flohmärkte.

Was hast du durch die Boo-Crew gelernt?
Was ich durch die Boo-Crew gelernt habe ist, dass man auch mit noch weniger Schlaf auskommen kann *lacht* Und ich finde, dass man auch tolle Leute kennenlernt, die die gleichen Interessen haben und die man schon nach einem halben Tag gerne hat. Man lernt zudem auch in einem Team zu arbeiten und sich in einer großen Gruppe zu bewegen.

Vielen Dank für das Interview, Sarina.



3. Interview mit Jelle

Stell dich doch mal vor!
Hallo ich bin Jelena, aber in der Boo-Crew nennt man mich Jelle. Ich bin 23 Jahre alt und komme aus Dortmund.

Wie bist du in die Boo-Crew gekommen?
Mein Interesse wurde durch das Horror Event im Movie Park geweckt, wo ich dann auch erst zusammen mit einer Freundin mitmachen wollte. Allerdings haben wir dann erfahren, dass es dort eher wie ein Nebenjob ist, und so haben wir über das Internet die Boo-Crew gefunden. Dort bin ich dann knapp, bevor ich 18 Jahre alt geworden bin, noch ins Casting aufgenommen worden.

Wie war dein Casting?
Ich war aufgeregt, aber alles in Allem war es ein sehr lustiger und toller Tag. Ich habe mich vermutlich ziemlich zum Affen gemacht, aber es hat sich gelohnt.


161012 jelle


Was machst du für die Boo-Crew?
Ich bin Leitung der Mitgliederbetreuung, in der ich mich um alles kümmere, was die Mitglieder bedrückt und glücklich macht und sorge dafür, dass Probleme an die entsprechenden Teamleitungen weitergegeben und gelöst werden. Zusätzlich bin ich Teil des Orga-Teams der Boo-Crew.

Was macht dir an der Boo-Crew am meisten Spaß?
Vor allem macht es mir Spaß in andere Rollen zu schlüpfen und Leute zu erschrecken. Außerdem macht es mir Spaß Sachen zu koordinieren und auch mal an einem Casting teilzunehmen.

Beschreibe die Boo-Crew in drei Worten!
Verrückt, laut und gruselig!

Wie viel Zeit widmest du der Boo-Crew?
In der Hauptsaison bestimmt acht Stunden die Woche.

Was spielst du am liebsten?
Sprechrollen. Ich spiele super  gerne die Irre im Asylum als das Mädchen mit den blutigen Zöpfen.

Was halten Freunde und Familie von deinem außergewöhnlichen Hobby?
Meine Familie ist da etwas zwiegespalten. Meine Mutter findet das alles ein wenig unheimlich und hätte auch viel zu viel Angst es selber auszuprobieren.
Mein Bruder findet es ziemlich cool was ich mache. Meine Freunde können sich nicht so wirklich was darunter vorstellen was ich mache, da sie selber noch nie bei einem Event der Boo-Crew dabei waren. Das soll sich aber dieses Jahr noch ändern!

Was hast du durch die Boo Crew gelernt?
Ich glaube ich habe gelernt mit Leuten klarzukommen, mit denen ich mich sonst vielleicht nicht verstanden hätte und ruhig zu bleiben, wenn Gäste mal nicht so glücklich sind.

Danke für das Interview, Jelle!



2. Interview mit Sina

Stell dich doch mal vor!
Ich bin Sina, 27 Jahre alt, komme aus Hannover und bin vom Beruf Bürokauffrau.

Wie bist du in die Boo Crew gekommen und wann?
Ich bin seit 2011 dabei. Dazu gekommen bin ich durch einen ‚Zombie-Walk‘, bei dem auch Leute von der Boo-Crew vertreten waren, die ihre Visitenkarten verteilt haben. Mit einem bin ich dann ins Gespräch gekommen und das hörte sich alles so toll an, worauf hin ich mich über die Homepage schlau gemacht habe und mich dann auch letztendlich beworben habe.

Wie war dein Casting?
Mein Casting war sehr lustig und entspannend. Wir waren eine große Gruppe an Bewerbern mit einer kleinen Jury von vier oder fünf Leuten. Es war wirklich entspannt, man hat sich überhaupt nicht unbehaglich gefühlt, sondern sehr sicher und es war auch nicht peinlich oder sowas.


161010 sina


Was machst du für die Boo Crew?
Nachdem ich in die Boo Crew gekommen bin, habe ich relativ schnell angefangen, mich für Makeup und alles was man so verwendet und braucht, um die Leute entsprechend aussehen zulassen, zu interessieren. Ein Jahr später habe ich dann angefangen mitzuschminken und bin mittlerweile die Teamleitung vom ‚Schmink-Team‘. Als Leitung koordiniere ich, dass die Materialien eingekauft werden, zu den jeweiligen Events kommen und auch neue Mitglieder zu Schminkern ausgebildet werden. Dazu bin ich seit zwei Jahren im Vorstand und mache dort die Finanzverwaltung.

Wieviel Zeit widmest du dem Verein in der Hauptsaison?
Jede Menge Freizeit! Man fährt zu den Bauwochenenden, um natürlich auch die anderen Mitglieder wiederzusehen. Dazu kommt dann halt noch zu Hause das ganze Organisatorische, gerade in der Hauptsaison. Die Sachen müssen eingekauft werden und ich kümmere mich um die Kostenerstattungen. Das ist als Vorstandsmitglied natürlich noch etwas mehr Arbeit. Am Tag sind es bestimmt zwei oder drei Stunden.

Was macht dir an der Boo Crew am meisten Spaß?

Zeit mit den Leuten zu verbringen! Man knüpft so schnell Freundschaften. Es ist eine super offene, tolle und liebe Gruppe. Es knüpfen sich Freundschaften durch das ganze Land, was der Wahnsinn ist. So macht das Bauen und Organisieren noch viel mehr Spaß!

Die Boo-Crew in drei Worten?!
Verrückt, Spaßig und Kreativ!

Wo spielst du am liebsten und wieso?
Am liebsten spiele ich Rollen, die keinen Text haben, wo man improvisieren kann, oder einfach als Zombie! Am liebsten in einem Maislabyrinth, dass ist meiner Meinung nach eine super Grundlage zum Erschrecken.

Wie finden deine Freunde und Verwandten dein Hobby?
Meine Freunde finden das cool, einige habe ich sogar schon mit in den Verein gebracht. Sowohl Familie als auch Freunde unterstützen mich da voll und ganz!

Hast du auch andere Hobbys?
Nicht so besondere wie dieses! Ich gehe mit Freunden weg, wenn ich Zeit habe, höre Musik und alles andere was Menschen halt in meinem Alter so machen.

Was hast du durch die Boo Crew gelernt?
Man lernt mehr aus sich rauszuholen - also nach der Arbeit nicht nur seinen Feierabend zu genießen, sondern sich auch dann noch hinzusetzen und etwas für den Verein zu machen. Ich habe gelernt, erwachsener und selbstbewusster zu werden, durch die Sachen die man organisiert etc. Man lernt in der Boo Crew mit seinen Aufgaben zu wachsen !

Danke für das Interview Sina!



1. Interview mit Jonas

Das erste Interview haben wir mit Jonas geführt. Er ist seit 2008 in der Boo-Crew und erzählt euch wie er zu uns gekommen ist und was – neben dem Erschrecken – seine Aufgaben sind!
Viel Spaß beim Lesen!

Boo-Crew: Stell dich doch mal vor!
Jonas: Ich bin Jonas, 26 Jahre alt und komme aus Walsrode.

Wie bist du in die Boo-Crew gekommen?
Ich bin durch Freunde und den Heide-Park auf die Boo-Crew aufmerksam geworden.

Wann?
2008, da ich 2007 leider noch zu Jung war.


161010 jonas


Wie war dein Casting?
Nun, es gab damals noch gar kein Casting, von daher ziemlich einfach!

Was machst du in der Boo-Crew?
Ich leite das Team Technik. Unsere Aufgaben liegen darin, Licht, Musik und Strom zu programmieren und anzuschließen.

Beschreibe die Boo-Crew in drei Worten!
Verrückt, Spaßig und voller Freundschaft!

Wie viel Zeit in der Woche widmest du der Boo-Crew?
Es kommt ganz drauf an – ob am Wochenende oder unter der Woche. An den Wochenenden zur Halloweenzeit komplett. Natürlich nicht außerhalb der Halloweenzeit. Unter der Woche 1-2 Stunden am Tag.

Wo spielst du am liebsten?
Ich spiele am Liebsten einen Irren im „Asylum“, unserer Irrenanstalt im Heide Park. In der Rolle kann man wirklich alles geben!

Was halten deine Freundin und deine Familie von diesem Hobby?
Also meine Freunde sind fast alle selber in der Boo-Crew, von daher denke ich sie finden es wohl ganz cool! Meine Arbeitskollegen sagen, dass es verrückt ist, soviel Zeit in etwas Freiwilliges zu investieren. Und meine Familie findet es auch cool.

Hast du auch andere Hobbys?
*lacht* Ja, ich besuche gerne Freizeitparks mit Freunden. Ich liebe es Achterbahn zu fahren!

Was hast du durch die Boo-Crew gelernt?
Vieles über die Organisation von Events, Sachen über Technik und das Zusammensein in einer riesen Gruppe!

Danke für das Interview, Jonas!


Heide Park Halloween 2016

Auch im Jahr 2016 sorgen wir beim Heide Park Halloween in den vier Horror-Attraktionen wieder für jede Menge Schreie bei den Besuchern! In den Mazes Inferno und Asylum sowie den Scarezones Sektor 23 und Turm der Dunkelheit lauern wieder jede Menge düstere Gestalten.

Mehr Informationen


Mitmachen

Lust bekommen bei uns mitzumachen? Dann bewirb' dich bei uns!

Zum Bewerbungsformular


Kommentar schreiben

Bitte beachtet die Netiquette! Kommentare werden von den Geistern dieser Seite vor Veröffentlichung überprüft.


Sicherheitscode
Aktualisieren


social-inside-facebook-icon off social-inside-youtube-icon off social-inside-twitter-icon off instagram button off

Gruseln war gestern - heute wird geschockt!

Deutschlands größte und professionellste unabhängige Erschreckergruppe.